Taubenzecke

Im Allgemeinen ist die Taubenzecke 4-5 mm lang. Vollgesogen misst sie bis zu 12 mm. Sie hat acht Beine und hat eine flache, eiförmige Gestalt. Sowohl die entwickelten Zecken, als auch bereits die Larven und Nymphen befallen die Wirtstiere. Die Taubenzecke findet sich vor allem in Taubenschlägen und Geflügelställen. Sie kann mehrere Jahre gänzlich ohne Nahrung überleben. Die Taubenzecke ist eine Ãœberträgerin der Geflügelspirochätose. Als Wirtstiere bevorzugt sie Jungtauben, Enten und Hühner. Bei starkem Taubenzeckenbefall können die Wirtstiere bisweilen sogar eingehen. Wenn über eine längere Zeit kein Wirtstier gefunden wird, befallen Taubenzecken auch Menschen. Hierbei können sie schlecht heilende Wunden und starke Entzündungen verursachen. Neben dem Menschen können auch andere Säugetiere befallen werden.

» zurück zum Schädlingslexikon